Jetzt Dauerkarte sichern!

Profis, Nationalmannschaft // Donnerstag, 07.02.2019

"Spiele, die unter die Haut gehen"

Fabio Wagner war in den vergangenen Tagen mit der Nationalmannschaft unterwegs. Näher gesagt: mit dem Top Team Peking, dem Perspektivkader für die Olympischen Winterspiele 2022. Zwei Spiele gegen die Schweiz standen für die Deutschen auf dem Programm, beide Kontrahenten gelang jeweils ein Sieg. Im zweiten Aufeinandertreffen gelang Wagner sogar ein Treffer.

Fabio, du wirst noch richtig zum Torjäger.
Fabio Wagner: (lacht) Gestern ist mir einer reingefallen und auch schon für den ERC am vorigen Sonntag gegen Wolfsburg. Ich bin nicht bekannt dafür, offensiv viele Punkte beizutragen, sondern dass ich in der Defensive meine Arbeit mache. Aber es ist natürlich schön, wenn mir auch mal ein Tor gelingt.

Was ist dein Fazit zu den beiden Länderspielen?
Fabio Wagner: Im ersten Spiel haben wir sehr gut gespielt, da waren wir die bessere Mannschaft. Gestern war es dann genau umgekehrt, da waren die Schweizer einen Schritt schneller und haben härter gearbeitet.

Die Rivalität zwischen Deutschland und Schweiz ist ausgesprägt, von den Nachwuchsmannschaften bis zum A-Nationalteam.
Fabio Wagner: Stimmt. Wie ein Derby in der DEL zwischen Ingolstadt und Augsburg ist, so ist es auch bei Deutschland gegen die Schweiz. Da ist viel Kampf im Spiel. Das sind Spiele, die unter die Haut gehen. Sowas macht Spaß.

Das erste der beiden Spiele war ja gleichzeitig das Debüt des neuen Bundestrainers. Wie läuft die Zusammenarbeit mit Toni Söderholm bisher?
Fabio Wagner: Er macht einen sehr guten Eindruck, beim Trainingscamp in Dingolfing wir jetzt auch beim ersten Lehrgang. Ich denke, er wird dem deutschen Eishockey gut tun. Er achtet auf die Details, das hat Hand und Fuß. Er war selber früher Verteidiger und gibt die Erfahrung an uns weiter. Gerade für uns Verteidiger ist das natürlich wertvoll, wenn er dieses oder jene anspricht und wir so profitieren können.

Im Top Team Peking hast du in der ersten Verteidigerformation gespielt. Gehen da schon Gedanken in Richtung Olympische Spiele 2022, für das das Team ja das Sprungbrett sein soll?
Fabio Wagner: Soweit gehen die Gedanken noch nicht, das hängt ja stark von der weiteren Entwicklung ab. Es wäre aber natürlich ein Traum, 2022 dabei zu sein. Ich bin Wintersport-Fan und habe mir die letzten Winterspiele angeschaut.

So, jetzt beginnt auch für dich die Pause. Was steht an?
Fabio Wagner: Ich werde zwei Tage ausspannen. Ich bin in Richtung Alpen gefahren. Am Samstag werde ich dann wieder in Ingolstadt zurück sein, zum regulären Trainingsstart.

Lass uns einen Blick auf den Endspurt werfen. Der beginnt am Freitag in einer Woche mit dem Heimspiel gegen die Adler Mannheim.
Fabio Wagner: Die nächsten Spiele werden sehr wichtig für uns. Es sind nur noch sieben Spiele. Wir sollten uns nicht von der Tabelle blenden lassen oder Rechenspiele anstellen. Wir sollten einfach soviele Siege und Punkte einfahren wie möglich.

Endspurt

Der ERC hat in den verbleibenden sieben Spielen noch viermal Heimrecht, zum Beispiel am 15.02. gegen die Adler Mannheim und am 19.02. gegen die Schwenninger Wild Wings. Tickets erhalten Sie an den gängigen Vorverkaufsstellen wie den Donaukurier-Geschäftsstellen, im Fairplay Hockey Shop und im Online-Ticket-Shop.

Zurück

Dies könnte sie auch interessieren

Fabio Wagner vor dem ERC-Logo

So, 07.07.2019 // Profis

"Ingolstadt ist zu meiner Heimat geworden"

Nach seiner Vertragsverlängerung haben wir uns mit Fabio Wagner zum Interview getroffen und ein bisschen mit ihm geplaudert ...

Fabio Wagner verteidigt auch über die kommende Saison hinaus für den ERC Foto: Meyer Jürgen / kbumm.de

Fr, 05.07.2019 // Profis

Wagner verlängert vorzeitig

Der 23-jährige Verteidiger spielt seit 2014 beim ERC ...

Verstärkung für die kommende Saison: Stürmer Mirko Höfflin. Grafik mit Foto von Werner Schönberger / DEL-Photosharing

So, 10.03.2019 // Profis

ERC holt Nationalspieler Höfflin für 2019/20

Technisch starker Stürmer kommt den Schwenninger Wild Wings ...

Einweihung der Ströer Road Side Screens (v.l.n.r.): Stefan Helbing, Geschäftsführer von Ströer; Christian Lösel, Oberbürgermeister; Freya Amann, Referentin für Stadtmarketing bei der Firma Ströer. Foto: Ströer

Mi, 20.02.2019 // Profis

Kurz gemeldet vom 20.02.

Digitale Infotafeln, Goals for Kids, Statistiken ...

conti

Anzeige