Danke für eure Unterstützung!

RBM - ERCI 1:4 // Dienstag, 20.04.2021

ERC feiert Auftaktsieg

Der ERC Ingolstadt hat sich durch eine hervorragende Leistung beim EHC Red Bull München den ersten Sieg in der Best-of-Three-Serie gesichert. Die Panther setzten sich bei den Landeshauptstädtern verdient mit 4:1 durch. Gestützt auf eine konzentrierte Defensive, nutzten die Gäste ihre Chancen eiskalt aus.

Ohne Mirko Höfflin und den überzähligen Petrus Palmu begannen die Panther äußerst mutig und offensiv. Die Belohnung dafür folgte bereits nach fünf Minuten. Emil Quaas brachte die Scheibe nach einem Bullygewinn aufs Tor der Münchener, Wojciech Staschowiak fälschte noch entscheidend ab. Die frühe ERC-Führung war perfekt. Und es kam sogar noch besser. Nach tollem Zuspiel von Louis-Marc Aubry netzte Tim Wohlgemuth aus nächster Nähe ein (10.). Zudem hatten die Red Bulls Glück, dass sie bei Mat Bodies Schuss nicht den dritten Gegentreffer fingen, als die Scheibe nur an den Pfosten klatschte. Die gefährlichste Offensive der Liga hatten die Gäste bis dahin gut unter Kontrolle. Druck auf das Tor von Michael Garteig konnten die Hausherren erst bei ihren ersten beiden Powerplay-Situationen kurz vor Drittelende generieren.

Den Schwung der Überzahlspiele nahmen die Landeshauptstädter auch mit in den Mittelabschnitt, doch die eiskalte Dusche folgte nur vier Minuten nach Wiederbeginn. Wayne Simpson kam aus dem Slot frei zum Abschluss und setzte den Puck ganz cool mit der Rückhand in die Ecke. Die Gastgeber verbrachten nun mehr Zeit in der Ingolstädter Zone, aber der ERC legte weiterhin eine unglaubliche Effektivität an den Tag. Nachdem Aubry kurz zuvor noch frei an Danny aus den Birken scheiterte, versenkte er das Spielgerät nur Sekunden später doch. Der Center verwertete einen Abpraller (30.). Nach dem vierten Gegentreffer war der Arbeitstag für Münchens Goalie aus den Birken beendet. Er machte für Kevin Reich Platz. Kurz danach brachte Chris Bourque sein Team dann doch auf die Anzeigetafel als er ebenfalls einen Abpraller versenkte.

Den Schlussabschnitt konnten die Blau-Weißen dann über weite Strecken ausgeglichen gestalten. Erst in den letzten sechs Minuten bliesen die Münchener zur Schlussoffensive und erhöhten den Druck auf die Panther. Knapp vier Minuten vor Schluss zog Don Jackson den Goalie für einen sechsten Feldspieler. Doch der ERC verteidigte bis zum Ende konzentriert und sicherte sich somit den verdienten Sieg in Spiel eins.

Stimme zum Spiel

ERC-Coach Doug Shedden: „Wir haben ein unglaubliches Spiel gemacht, das Beste seit langem. Die Jungs haben den Plan hervorragend umgesetzt. Unser Unterzahl war stark und wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht.“

Bereits am Donnerstag steht Spiel zwei auf dem Programm. Dann empfangen die Panther die Red Bulls um 19:30 Uhr in der SATURN-Arena.

Zurück