Saison 2019/2020

Profis // Samstag, 14.11.2020

Marshall wechselt zum ERC

Der ERC Ingolstadt kann eine weitere Verpflichtung für die Panther-Abwehr vermelden. Ben Marshall wird künftig für die Blau-Weißen verteidigen. Der 28-Jährige spielte zuletzt für Dynamo Riga in der multinationalen Kontinental Hockey League (KHL). Beim ERC wird er künftig mit der Rückennummer 45 auflaufen.

„Ben ist zwar ein relativ kleiner Verteidiger, aber er ist mit sehr guten läuferischen Fähigkeiten ausgestattet. Seine Stärke liegt zudem im Powerplay“, charakterisiert ERC-Sportdirektor Larry Mitchell den 1,75 Meter großen Defensivmann. „Ich habe ihn erstmals in den AHL-Playoffs 2017 live gesehen, als er zusammen mit Wayne Simpson bei den Providence Bruins gespielt hat. Er wurde damals aus der ECHL nach oben berufen und hat ein super Spiel gemacht.“

Insgesamt kommt der Linksschütze während seiner Nordamerika-Karriere auf 127 ECHL-Spiele, in denen er 70 Scorerpunkte sammelte und 28 AHL-Partien (acht Scorerpunkte). Ausgebildet wurde der US-Amerikaner an der University of Minnesota, wo er für die Golden Gophers vier Jahre lang verteidigte und 2015 die Meisterschaft in der BIG10 Conference der College-Liga (NCAA) feierte.

Im Sommer 2018 entschied sich Marshall für den Schritt nach Europa und startete in der slowakischen Extraliga durch. Mit HC Banska Bystrica wurde er nicht nur Meister, sondern sicherte sich mit 52 Scorerpunkten (13 Tore, 39 Vorlagen) den Titel als punktbester Verteidiger der Liga. Nach seiner starken Saison folgte er dem Lockruf des lettischen Clubs Dynamo Riga und kam in der KHL auf zwölf Scorerpunkte in 56 Spielen. „Tim Regan und ich haben im Sommer viel Videomaterial von ihm gesichtet. Er hat für Riga eine gute Saison gespielt und war im Powerplay der Nummer eins Defender“, sagt Mitchell.

„Nachdem die Saison im März beendet wurde, war die deutsche Liga immer ein mögliches Ziel. Ich habe viele Freunde, die in der DEL gespielt haben oder immer noch hier aktiv sind und sie haben mir ausschließlich positiv berichtet“, sagt Marshall zu seinem Wechsel an die Donau.

Sich selbst beschreibt der in Mahtomedi/Minnesota geborene Verteidiger als lockeren Teamkollegen, der sich mit allen gut verstehen möchte. „Auf dem Eis ist meine größte Qualität meine schlittschuhläuferische Fähigkeit. Ich will meinen Job tagein und tagaus zuverlässig verrichten, eine wichtige Rolle im Team einnehmen und in der Offensive Punkte beitragen.“

Zurück

Dies könnte sie auch interessieren

Zusammen mit Samuel Soramies wird Garret Pruden am Wochenende für die Starbulls Rosenheim auflaufen.
Foto: Johannes Traub/JT-Presse

Fr, 27.11.2020 // Profis, Nachwuchs

Förderlizenz für drei Panther

Soramies und Pruden spielen am Wochenende für Kooperationspartner Rosenheim, Feigl für Landsberg ...

Wayne Simpson und die Panther treffen zum Auftakt auf Schwenningen.
Foto: Johannes Traub/JT-Presse.de

Fr, 27.11.2020 // Profis

Start am 20.12. gegen Schwenningen

Der Spielplan der PENNY DEL steht fest ...

Doug Shedden gibt ab sofort wieder das Kommando auf dem Eis der SATURN-Arena.
Foto: Johannes TRAUB / JT-Presse.de

Di, 24.11.2020 // Profis

"Müssen die Zeit clever nutzen"

Doug Shedden im Interview über die ersten Trainingseinheiten, die Neuzugänge und die Vorbereitung auf den Start ...

Wer sein Trikot bis 30. November bestellt und bezahlt, hat es sicher vor dem Weihnachtsfest.

Di, 24.11.2020 // Merchandise, Fans

Bis 30.11. bestellen - Sicher unterm Christbaum

Trikots noch schnell vor Weihnachten ordern ...

MagentaSport Cup 2020

Anzeige