Pack ma's!

Profis // Mittwoch, 10.10.2018

PlayOffensive Ausbildung an Fuchsbräu

Wenn der ERC Ingolstadt am 21. Oktober Familientag feiert, feiert ein Familienunternehmen als Sieger der PlayOffensive Ausbildung mit. Die Fuchsbräu Hotel GmbH aus Beilngries hat die elfte Ausgabe der Initiative gewonnen, die die Agentur für Arbeit Ingolstadt, der ERC Ingolstadt und der Donaukurier ausgerufen hatten.
„Ich bin gerne im elterlichen Betrieb tätig und bin mit Ausbildung groß geworden“, sagt Denise Amrhein, die zusammen mit ihrem Mann Christian das Hotel führt. Das Fuchsbräu bildet derzeit 14 Talente aus: vier Köche, acht Hotelfachleute und zwei Hotelkaufleute. Eine „hohe Quote“, sagt Amrhein mit Blick auf rund 50 Angestellte, darunter auch viele langjährige wie Küchenchef Sylvester Meyer.
Amrhein bot Astrid Kutz (Agentur für Arbeit Ingolstadt), Stefan König (Donaukurier) und Claus Gröbner (ERC Ingolstadt) eine Führung durch das Haupthaus neben der Stadtpfarrkirche S. Walburga an. Alte Holzstreben und Solnhofner Naturstein, kombiniert mit Glasfronten und moderner Einrichtung. Beilngries hat sich, im malerischen Altmühltal gelegen, in den vergangenen Jahrzehnten zu einem anerkannten Erholungsort entwickelt.
Dafür brauchen die Dienstleistungsbetriebe freilich Personal. In der Gastronomie-Branche sei es heutzutage nicht mehr selbstverständlich, offene Ausbildungsstellen zu besetzen. Die PlayOffensive Ausbildung, die 2007 ins Leben gerufen wurde, hat darum in den vergangenen Jahren auch nicht mehr das Ziel, dem schwächelnden Lehrstellenmarkt neuen Schwung zu geben. Mittlerweile steht die Aktivierung von Schülern und Jugendlichen, sich mit dem Thema dualer Ausbildung zu befassen, im Vordergrund.
„Uns ist es beim ERC ein großes Anliegen, dass unsere Talente neben der erstklassigen sportlichen auch eine gute schulische und berufliche Ausbildung machen“, sagt Claus Gröbner. Der ERC-Geschäftsführer hebt dabei die Audi Sportakademie hervor, in der 22 Nachwuchssportler leben und sich fortentwickeln. „Darum danken wir allen Firmen, die sich für die Nachwuchsausbildung stark machen.“ So wie das Fuchsbräu.
Am 21. Oktober wird also gefeiert. Die Freude über den Preis war bei Amrhein und ihren Mitarbeitern groß, wie bei einem Besuch deutlich wurde. Das Fuchsbräu wird für den Ausflug zum ERC sogar ausnahmsweise mittags geschlossen haben, erzählt die Amrhein. Die ganze Besatzung wird sich das Spiel anschauen und den Preis genießen. Herzlichen Glückwunsch!

Zurück

Anzeige