Unsere Stadt. Unsere Farben.

Ein haus voller Talente

Die Audi Sportakademie ist die erste Adresse in der Region, wenn es um Nachwuchsförderung im Bereich Sport geht. Um den Nachwuchs fit für den Spitzensport zu machen, geht der ERC Ingolstadt zusammen mit dem FC Ingolstadt und dem Partner Audi einen modernen Weg: Seit Anfang 2014 leben am Sportpark sechs Eishockey- und zwölf Fußballtalente auf 840 Quadratmeter Tür an Tür.

Audi Sportakademie. Foto Oliver Strisch

Geschäftsführerin Nicola Knabl, die beiden Talente Nick Dolezal und Luca Ladusch sowie ERC-Nachwuchskoordinator Petr Bares begrüßen Sie. Fotos: Oliver Strisch / st-foto.de

Die Audi Sportakademie bietet Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahren ein Umfeld, wie es für Nachwuchssportler besser nicht sein könnte. Den Talenten wird einerseits in ihrem zweiten Zuhause an 330 Tagen im Jahr eine „ganzheitliche Betreuung" geboten, wie die Geschäftsführerin und pädagogische Leiterin Nicola Knabl sagt. Den Jugendlichen werden im Haus Freizeitmöglichkeiten geboten, aber auch sportlergerechte Küche, Gemeinschafts- wie auch Privatsphäre. DFB und DFL haben die Audi Sportakademie ausgezeichnet, im Eishockey - in dem es nur wenige vergleichbare Angebote gibt - darf diese Zertifizierung als große Ehre angesehen werden.

Auch für die schulisch-berufliche Ausbildung ist via dem Schulzentrum Südwest und den vielen Firmen in und um Ingolstadt gesorgt. Den sportlichen Schliff bekommen die Talente bei den Nachwuchstrainern des ERC in der Saturn Arena.

von links: Nick Dolezal (Talent Audi Sportakademie), Luca Ladusch (Talent Audi Sportakademie)       von links: Nick Dolezal (Talent Audi Sportakademie), Luca Ladusch (Talent Audi Sportakademie)       Luca Ladusch (Talent Audi Sportakademie)

Die Audi Sportakademie, betont ERC-Geschäftsführer Claus Gröbner, ist ein essentieller Bestandteil des „Ingolstädter Wegs“ des Clubs, der Breiten- und Spitzensport verzahnen und mit den Kooperationspartnern ESV Kaufbeuren Nachwuchshoffnungen an den Profibetrieb heranführen will. ERC-Nachwuchskoordinator Petr Bares, der 2016 für den ERC den Goldenen Puck für gute Nachwuchsarbeit der Erich-Kühnhackl-Stiftung entgegen nahm, sagt: "Unser Club hat auch wegen der Audi Sportakademie im ganzen Land einen guten Namen."

Die Sportakademie ist als gemeinnützige GmbH organisiert. Gesellschafter sind je zur Hälfte der FCI und der ERCI. Audi hat sich für zehn Jahre die Namensrechte gesichert. Audi-Vertreter Peter Bednarczyk betonte, dass sein Unternehmen beide Clubs seit Jahren unterstützt und großen Wert auf eine nachhaltige Nachwuchsförderung legt.