Saison 2019/2020

Profis, Fans // Mittwoch, 13.11.2019

Rückblick auf den Fanstammtisch

Urlaubserlebnisse, ein Zwischenfazit nach dem ersten Saisondrittel und lustige Anekdoten aus der Profi-Karriere von Tim Regan. Die Themen beim zweiten Fanstammtisch der Saison am Dienstagabend im No.64 waren breit gefächert. Bei leckerem Essen und Getränken wurde im neuen "Wohnzimmer der Panther-Fans" rund um den ERC gequatscht und gefachsimpelt. Neben den Spielern Kris Foucault, Colton Jobke und Hans Detsch war auch das Trainergespann Doug Shedden und Tim Regan dabei.

"Ich war in der Pause in der Schweiz beim Jagen. Ob ich etwas geschossen habe verrate ich jetzt aber mal lieber nicht", meinte Shedden schmunzelnd. Während sich der Chef an der Bande in seiner ehemaligen Wahlheimat einige Tage Erholung gönnte, war Hans Detsch zusammen mit seiner Freundin in Hamburg unterwegs und besuchte dort unter anderem das Musical "König der Löwen". Colton Jobke nutzte die Länderspielpause gemeinsam mit Wayne Simpson, Brett Olson und Jerry D'Amigo sowie deren Frauen zu einem Trip nach Barcelona. "Ich hatte nicht erwartet, dass ich dort mit Jacke rumlaufen muss und hatte mich eigentlich auf T-Shirt-Wetter eingestellt. Aber der Wind, der vom Meer hereinwehte, war eiskalt", erzählte Jobke. Foucualt zeigte sich hingegen von seinem Glück in Sachen Wetter überrascht. Er verbrachte die Pause mit seiner Familie nämlich in der schottischen Hauptstadt Edinburgh: "Wir hatten gutes Wetter. Also zumindest hat es nicht geregnet und es waren zwischen zehn und 15 Grad."

Natürlich kam aber auch das Sportliche nicht zu kurz. Vor allem Sheddens Einschätzung über die Leistungen der Neuzugänge interessierten die gut 50 ERC-Anhänger, die gekommen waren. "Simpson hat bewiesen, dass er ein Top-Spieler in der Liga ist. Er ist auf beiden Seiten des Pucks sehr verlässlich. Matt Bailey ist noch dabei gute Gewohnheiten zu finden. Der Unterschied zwischen der schwedischen und der deutschen Liga ist schon recht groß. Kris ist unser Top-Torjäger, sehr wertvoll im Powerplay und wenn er eine Chance hat, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass er trifft", zog der Coach Bilanz.

"Wir fühlen uns in Ingolstadt sehr wohl und ich hatte einen guten Start. Aber ich erwarte von mir, dass ich in jedem Spiel konstant spiele und Torgefahr erzeuge. Ich will auf jeden Fall noch mehr", sagte Foucault, der angesprochen auf seine technischen Fähigkeiten meinte: "Ich habe schon mit vier, fünf Jahren in Kanada bei -30 Grad mit halb eingefrorenen Fingern auf dem Weiher gespielt. Es ist auf jeden Fall nicht nur Talent, sondern zusätzlich eine Mischung aus Spaß am Eishockey und harter Arbeit. Außerdem analysiere ich die Schwächen der gegnerischen Goalies sehr gernau per Video."

Auch bezüglich Garret Pruden, der zuletzt für Kooperationspartner Kaufbeuren auflief, zeigte sich Shedden zufrieden: "Wir wussten, dass es ein langfristiges Projekt wird, als wir ihn unter Vertrag genommen haben und er Schritt für Schritt machen muss. Vor allem Timmy arbeitet sehr viel mit ihm und in Kaufbeuren bekommt er mehr Eiszeit."

Gefragt wurde natürlich auch nach der Heimbilanz, die bislang deutlich schwächer ausfällt als die Auswärtsstatistik. "Das ist eines der seltsamsten Dinge, die ich bisher erlebt habe in meiner Karriere. Es kann sein, dass es Zufall ist, aber wenn jemand eine Antwort hat, dann gerne her damit", meinte Jobke. "Es hat auf jeden Fall nichts mit der Vorbereitung oder der Einstellung zu tun."

Bevor Tim Regans Dienste als Dolmetscher getan waren, sorgte der Co-Trainer mit einer Anekdote über seine ersten Erfahrungen mit dem sächsischen Dialekt bei Auswärtsspielen in Weißwasser für Lacher. Zu sehen ist dies übrigens in unserer Instagram-Story.

Daran schloss Stadionsprecher Hannes Langer, der als Moderator durch den Abend führte an, als er Hans Detsch fragte ob er denn sauer sei, weil er nicht zum "Detschland-Cup" eingeladen worden sei. Den #Detschland-Hype um sich nimmt der gebürtige Landsberger positiv auf: "Ich finde das echt cool und auch meine Teamkollegen zeigen mir immer wieder Fotos und lustige Sprüche."

Und auch für den weiteren Saisonverlauf gab der Stürmer abschließend die Richtung vor: "Wir stehen jetzt auf Platz acht und wollen in der Tabelle nach vorne marschieren."

 

Weitere Bilder vom Fanstammtisch finden Sie auf unserem Facebook- sowie Instagram-Kanal.

 

 

Zurück

Dies könnte sie auch interessieren

Den Auftakt machte Anfang September der Fanstammtisch im Kastaniengarten. Der zweite Stammtisch der Saison findet am 12. November im No.64 statt. Foto: JT-Presse.de / Johannes TRAUB

Di, 05.11.2019 // Fans

Fanstammtisch am 12. November

Ab 18.30 Uhr im No.64 ...

Anzeige