Unsere Stadt. Unsere Farben.

Profis // Dienstag, 02.01.2018

Starting Six: Ville Koistinen

Sechs Fakten zu Neuzugang Ville Koistinen , der planmäßig im Heimspiel am Mittwochabend gegen die Grizzlys Wolfsburg (19.30 Uhr, Saturn Arena, Tickets) schon dabei ist:

Man kennt sich: Koistinen trifft beim ERC auf drei alte Bekannte. Coach Doug Shedden hatte ihn als Finnlands Nationaltrainer 2008 unter den Fittichen. Petr Taticek war kurze Zeit beim HC Davos Koistinens Teamkamerad. Länger John Laliberte, der die Saison 2006/07 bei den Milwaukee Admirals mit dem Verteidiger spielte. Der ERC-Kapitän erinnert sich: "Es ist schon eine gute Zeit her, aber ich weiß noch, dass Ville ein starker Skater und Antriebskraft für uns im Powerplay war. Er hatte damals zwei finnische Kumpels im Team, einer war Pekka Rinne (langjähriger NHL-Goalie; die Redaktion). Und ich erinnere mich, dass wir Karten spielten. Mann, da brauchte er immer ewig, wenn er an der Reihe war. (lacht) Auf dem Eis ist mit solchen Entscheidungen viel, viel schneller."

Erfolge: Koistinen vertrat sein Heimatland bei drei Weltmeisterschaften und holte zwei Medaillen (Silber 2007 und Bronze 2008). Auf Ligenebene gelang ihm mit Skelleftea AIK ein Finaleinzug (2011). Persönliche Ehren nahm er ebenfalls entgegen: Er erhielt eine Einladung zum AHL Allstar Spiel (05/06) und wurde ins Spengler Cup Allstar Team gewählt (2013). Die finnische Liga schloss er 2006 als punktbester Verteidiger ab, in der Schweizer Liga war er 2014 torgefährlichster Verteidiger.

Eisfresser: Der ERC-Neuzugang liebt Einsätze. In der vorigen Saison hatte er die meisten Wechsel der gesamten Schweizer NLA (456) und war zuletzt rund 24 Minuten für die Tigers auf dem Eis.

Trikotnummer: Die Nummer zehn wird nach dem Weihnachtsurlaub des Trikotproduzenten den Rücken des Neuzugangs zieren. Eine Spielmachernummer, wie er mit einem Schmunzeln sagt. Koistinen war früher großer Fußballfan (FC Barcelona), verfolgt die Ligen nun allerdings weniger.

Reihenpartner: Im ersten Eistraining agierten Patrick McNeil und der Neuzugang nebeneinander.

Finnland-Power: Koistinen ist der erst dritte Finne im ERC-Dress, zumindest in den jüngeren Jahren. Vor ihm standen zwei Torhüter aus dem nordeuropäischen Land in Kadern der Panther. Die Rede ist von Markus Hätinen (1997-1999, heute Nachwuchstrainer im Stammverein) und Ilpo Kauhanen (2002/03 und 2009/10).

Zurück

Dies könnte sie auch interessieren

Ville Koistinen mit ERC-Sportdirektor Larry Mitchell vor seiner ersten Trainingseinheit beim ERC.

Di, 02.01.2018 // Profis

ERC verpflichtet Koistinen

Finnischer Offensivverteidiger ...

Banner Hofmann Personal

Anzeige